Hosted by Netzwerk Trauerkultur


Date:

May 26, 2020

Start time:

7:30 p.m. (CET)

End time:

9:00 p.m. (CET)

Status:

Forthcoming

Contact the organiser

An Online Death Cafe

About this Death Cafe

Das Netzwerk Trauerkultur setzt seine Tradition der Death Cafés auch in Corona-Zeiten fort und lädt nun zum zweiten Mal zum Online-Treffen ein.

In diesen Tagen beschäftigen uns Äußerungen dazu, dass es doch vielen Menschen in unserer Wohlstandsgesellschaft auch mit den gravierenden Einschränkungen noch relativ gut gehe und sie kaum Gründe hätten zu klagen. Der „Zeit“-Redakteur Oliver Hollenstein jedoch meint: „Auch der Privilegierte hat das Recht, einsam zu sein, jemanden zu vermissen oder eine Rückkehr zur Normalität zu ersehnen.“ („Elbvertiefung“, 20. April 2020). Wir können ihm nur zustimmen:

Erst wenn ich vorbehaltlos von mir erzählen kann, ernst genommen und verstanden werde, fühle ich mich getröstet, gestärkt – und motiviert, gemeinsam etwas zu verändern. Es wäre schön, wenn eine Gesellschaft das leisten könnte.

Wie geht es Ihnen in diesen Zeiten mit Solidarität, Ängsten und Unsicherheiten? Wir tauschen uns aus am
26. Mai 2020 von 19.30 bis ca. 21 Uhr

 

Interessierte schreiben uns bis zum 25. Mai eine Mail:iinfo@netzwerk-trauerkultur.de – und erhalten Link und Password zur Zoom-Videokonferenz.

 

Unsere Death Cafés sind eine Einladung, sich spontan und mit immer anderen Menschen zu treffen und sich über den Tod und alles Menschliche auszutauschen – in respektvoller und achtsamer Atmosphäre. Humor und Leidenschaft kommen nicht zu kurz.

 

Auch im Online-Treffen wird in kleineren Gruppen erzählt, wie an einem Caféhaus-Tisch. Und jederzeit kann über andere Themen als das vorgeschlagene diskutiert werden.

 

Der virtuelle Konferenzraum wird ab 19.15 Uhr geöffnet sein, sodass Sie sich in Ruhe dort einfinden können und etwaige technische Fragen vorab Raum haben.

 

Die Teilnahme am Death Café ist kostenlos. Ein Death Café ist eine offene Gesprächsrunde über Sterben, Tod und Trauer; es ist keine Trauerbegleitung und keine Selbsthilfegruppe.

 

Das Netzwerk Trauerkultur, zurzeit Ina Hattebier und Ute Arndt, lädt regelmäßig zu Death Cafés und anderen Veranstaltungen zum Umgang mit Sterben, Tod und Trauer ein. Wir tragen damit dazu bei, diesen Themen einen selbstverständlicheren Platz in unserer Gesellschaft zu ermöglichen.


About Netzwerk Trauerkultur

 

Ute Arndt,  Trauerbegleiterin und Trauerrednerin

 

Ina Hattebier, Andere Urnen und Trauerbegleiterin


Contact the organiser of this Death Cafe

captcha